Interreligiöses Fastenbrechen

Methode

Gemeinsam mit der Jugendfreizeitstätte  Fuchsbau veranstaltet die Schulsozialarbeit der Paul-Löbe Schule jährlich interreligiöse Abende der Begegnung und des gemeinsamen Fastenbrechens (Iftar).

Hierbei tauschen sich interessierte Jugendlichen über die Bedeutung des Fastens in den drei abrahamitischen Weltreligionen aus. Hierzu werden Vertreter aus diesen abrahamitischen Religionen eingeladen. Unsere Schülerinnen und Schüler können hierzu die Gäste zum Fasten, Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Religionen und andere religiöse Riten befragen. Im Anschluss des Dialogs findet ein musikalischer Beitrag statt und leitet so das Fastenbrechen ein. Dieses Essen wird von den Schülerinnen und Schülern gemeinsam für das Fastenbrechen vorbereitet.

Ziel

Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Religionen tauschen sich aus, bilden Kontakte und bauen Vorurteile ab. Es findet ein Kennenlernen der abrahamitischen Riten über das Fasten statt. Dieser Austausch kann zu mehr Akzeptanz und Toleranz führen.